Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

Nationalratswahlen – EDU-Liste 31

Wahltermin 20. Oktober 2019

EDU Magazin

eduzh-Standpunkt_09_2019.jpg

EDU verurteilt Cannabis-Versuche

Die Fraktionserklärung im Wortlaut

Flüchtlingselend an der Wurzel packen

Thomas Lamprecht: «Keine Steuer-Experimente»

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

unser Land – unsre Werte

Zum 1. August :: Die Schweiz hat der Welt unglaublich viel gegeben

Zum 1. August :: Die Schweiz hat der Welt unglaublich viel gegeben

Kurt Beutler beschäftigt sich in seinem Buch «Die Schweiz und ihr Geheimnis» mit der Seele des Landes, das heute Geburtstag feiert. Der Einfluss des christlichen Glaubens in der Schweizer Geschichte sei riesig und eine Rückbesinnung darauf überlebensnotwendig.

Zum 1. August :: Die Schweiz hat der Welt unglaublich viel gegeben - Mehr…

Weil Familie wertvoll ist :: Egli kandidiert für den Zürcher Regierungsrat

Weil Familie wertvoll ist :: Egli kandidiert für den Zürcher Regierungsrat

Die EDU Kanton Zürich nominiert Hans Egli als Kandidat für die Zürcher Regierungsratswahlen 2019. Der 53-jährige Kantonsrat aus Steinmaur will sich dafür einsetzen, dass die Familien des Mittelstands in der Kantonsregierung mehr Gehör finden.

Weil Familie wertvoll ist :: Egli kandidiert für den Zürcher Regierungsrat - Mehr…

Cannabis-Urteil :: EDU stützt Jugendanwaltschaft

Cannabis-Urteil :: EDU stützt Jugendanwaltschaft

Der Entscheid des Obergericht ist ein Skandal. Laut Hans Egli ist der Jugendschutz gesetzlich klar verankert.

Cannabis-Urteil :: EDU stützt Jugendanwaltschaft - Mehr…

Behörden sollen haften

Behörden sollen haften

Die heutige Situation ist unhaltbar. Höchst gefährliche Täter werden nicht als gefährlich eingestuft, oder vielfach wird eine Gefährlichkeit gar nicht abgeklärt. Das Recht der Öffentlichkeit auf Schutz vor gefährlichen Tätern wird nicht gewährleistet. Mit Nachlässigkeit werden höchst gefährliche Personen auf die Gesellschaft losgelassen und insbesondere Kinder und urteilsunfähige Personen werden nicht geschützt vor traumatischen Erlebnissen. Erlebnisse, die diese Personen ein Leben lang verfolgen. Mehrfache Sexualtäter sind nach wenigen Jahren wieder in Freiheit oder erhalten nur eine Geldstrafe oder gar nur eine bedingte Strafe. Darum fordert die EDU mit einer Parlamentarischen Initiative eine Änderung des Schweizerischen Strafgesetzbuches.

Behörden sollen haften - Mehr…

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Parteisekretariat

EDU Kanton Zürich
Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 052 222 42 61
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

Postkonto: 80-37173-6
IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6

« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30