Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

EDU Magazin

EDUZH-Standpunkt 7/8 2017

Oberlandautobahn – Aorta für das Zürcher Oberland

 

Die Rede in schriftlicher Form

Keine Besserstellung von Sozialhilfebezügern gegenüber Arbeitenden

Erotikmesse – Nein danke!

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

Christliche Werte – sachgerechte Politik!

Die konventionelle Ehe und Familie kennt keine Heiratsstrafe

Die gemeinsame Besteuerung der Eheleute beruht auf dem Grundsatz, dass zusammenlebende Ehepaare eine Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft bilden und daher als steuerliche Einheit zu verstehen sind. Das Schlagwort der steuerlichen Heiratsstrafe trifft im Kanton Zürich nicht auf alle Formen der Ehe zu. Insbesondere die konventionelle Ehe und Familie mit der klassischen Rollenteilung (der Ehemann macht Karriere und die Ehefrau kümmert sich um die Kinder) kennt keine Heiratsstrafe.

Die konventionelle Ehe und Familie kennt keine Heiratsstrafe - Mehr…

EDU mit SVP und Autofahrer

Für die Nationalratswahlen gehen EDU, SVP und die Autofahrerliste eine Listenverbindung ein.

EDU mit SVP und Autofahrer - Mehr…

Gegen den Gesinnungsstaat

Wer selber Toleranz fordert, sollte nicht intolerant sein. Die Meinungen gehen auseinander. Die gesellschaftlich Liberalen würden die Bibel am liebsten umschreiben oder einzelne Passagen weglassen. Sie begnügen sich damit, den Text umzudeuten und zu erklären, wie er in der heutigen Zeit verstanden werden müsse. Die Konservativen verstehen die Bibel als Wort Gottes und messen ihm die damit verbundene Bedeutung zu.

Gegen den Gesinnungsstaat - Mehr…

EDU ist fit für den Nationalrat

Unter dem Motto «Wahlkampf ist Teamwork» setzen sich alle Kandidatinnen und Kandidaten der vier Listen dafür ein, den 2007 verlorenen Nationalratssitz zurückzugewinnen.

EDU ist fit für den Nationalrat - Mehr…

EDU-Initiative «Schutz der Ehe» zustande gekommen

EDU-Initiative «Schutz der Ehe» zustande gekommen

Jetzt ist es offiziell: Die kantonale Volksinitiative «Schutz der Ehe» ist zustande gekommen. Die Prüfung der eingereichten Unterschriften ergab, dass die erforderliche Anzahl übertroffen wurde. Abgestimmt wird innert zweier Jahre.

EDU-Initiative «Schutz der Ehe» zustande gekommen - Mehr…

EDU mit zwei Bauern an der Spitze

EDU mit zwei Bauern an der Spitze

Die Nationalratsliste der EDU Kanton Zürich wird von zwei engagierten und aktiven Landwirten angeführt. Auf dem ersten Platz kandidiert Parteipräsident und Kantonsrat Hans Egli aus Steinmaur. Auf Platz zwei folgt der Oberembracher Kantonsrat Michael Welz. Beide sind seit über acht Jahren im Zürcher Kantonsparlament. Die aktiven und geerdeten Politiker sind für die Aufgabe als Nationalrat bestens geeignet und top motiviert.

EDU mit zwei Bauern an der Spitze - Mehr…

EDU verwirft alle kantonalen Initiativen

Die beiden Volksinitiativen «Ja zu fairen Gebühren» überzeugen die EDU nicht. Ebenso ist sie gegen die Abschaffung der Härtefallkommission. Somit empfiehlt die EDU 3 Mal Nein für die kantonalen Vorlagen vom 14. Juni 2015.

EDU verwirft alle kantonalen Initiativen - Mehr…

Sekretariat

Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 079 216 03 16
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6
(PC-Konto: 80-37173-6)

« Juli 2017 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31