Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

«Mehr Geld für Familien»

Jetzt die Familien-Initiative unterschreiben!

Hans Egli in den Regierungsrat

EDU Magazin

Chaoten gehören bestraft

Die EDU fordert Recht und Ordnung. Zerstörungen und Angriffe auf die Polizei müssen Konsequenzen haben. Hans Egli fordert von der Regierung einen Zusatzbericht, weil er nach wie vor Handlungsbedarf sieht.

Thomas Lamprecht: «Keine Steuer-Experimente»

Flüchtlingselend an der Wurzel packen

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

EDU verwirft alle kantonalen Initiativen

Die beiden Volksinitiativen «Ja zu fairen Gebühren» überzeugen die EDU nicht. Ebenso ist sie gegen die Abschaffung der Härtefallkommission. Somit empfiehlt die EDU 3 Mal Nein für die kantonalen Vorlagen vom 14. Juni 2015.

Zu den zwei Volksinitiativen «Ja zu fairen Gebühren» sagt die EDU Nein.

Bereits heute sind die Gebühren demokratisch legitimiert. Zudem ist in der Regel die Höhe der Gebühren den Leistungen angemessen. Die Verpolitisierung der Gebühren durch die Zustimmung von Gemeindeversammlungen oder Parlamenten erachtet die EDU als nicht sachdienlich. Sie ist der Ansicht, dass die Behörden ihre Leistungen nach sachlichen Kriterien und verursachergerecht festlegen und dass sie dazu auch einen gewissen Ermessensspielraum brauchen.

Zur Volksinitiative «Keine Härtefallkommission» sagt die EDU Nein.

Die bestehende Härtefallkommission ist ein taugliches Instrument, um dem Bundesrecht zu entsprechen. Darum lehnt die EDU die Abschaffungs-Initiative ab. Aslysuchende haben das Recht, unter gewissen Bedingungen ein Härtefallgesuch zu stellen. Ohne die bestehende Härtefallkommission würde eine vom Regierungsrat beauftragte Verwaltungsstelle diese Gesuche behandeln. Ob eine Härtefallkommission besteht oder nicht, hat somit keinen Einfluss auf die Anzahl von aufgenommenen Asylsuchenden. Dass 2014 58% aller Asylsuchenden in der Schweiz verbleiben durften, hat nichts zu tun mit der Härtefallkommission, sondern mit der asylfreundlichen Haltung der Schweiz

Sekretariat

Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 079 216 03 16
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6
(PC-Konto: 80-37173-6)

« Januar 2019 »
Januar
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031