Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

«Mehr Geld für Familien»

Jetzt die Familien-Initiative unterschreiben!

EDU Magazin

Chaoten gehören bestraft

Die EDU fordert Recht und Ordnung. Zerstörungen und Angriffe auf die Polizei müssen Konsequenzen haben. Hans Egli fordert von der Regierung einen Zusatzbericht, weil er nach wie vor Handlungsbedarf sieht.

Hans Egli in den Regierungsrat

Thomas Lamprecht: «Keine Steuer-Experimente»

Flüchtlingselend an der Wurzel packen

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

Initiative gegen Sterbetourismus ungültig?

Am kommenden Montagmorgen, 11.1.2010 entscheidet der Zürcher Kantonsrat über die Gültigkeit der Initiative "Nein zum Sterbetourismus im Kanton Zürich!"
 
Regierungsrat und Geschäftsleitung des Kantonsrates beantragen Ungültigkeit. Sie bemängeln an der Initiative, dass Personen ohne mind. 1-jährigen Wohnsitz im Kanton Zürich, keine Suizidhilfe von Exit oder Dignitas beanspruchen dürften. Das schaffe eine Bevorzugung von Zürchern gegenüber Nichtzürchern.
 
Aus unserer Sicht ist der Lebensschutz höher zu gewichten als diese "Ungleichheit".
 
Für die Gültigkeit braucht es mindestens 61 Stimmen. Damit ist gewährleistet, dass die Initiative vors Volk kommt. Das wird voraussichtlich am 28.11.2010 der Fall sein.
 
Die Zwillings-Initiativen "Nein zum Sterbetourismus im Kanton Zürich!" und "Stopp der Suizidhilfe!" sind im vergangenen Mai mit über 9'000 bzw. 8'700 Unterschriften zustande gekommen.
 
Kontakt:
KR XXXX Wer spricht alles?
KR YYYY
 

Sekretariat

Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 079 216 03 16
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6
(PC-Konto: 80-37173-6)

« Dezember 2018 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31