Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Ja zum Schiffsfünfliber

Die EVP lanciert heute ihre «Schiffsfünfliber-Initiative». Damit will sie den Schiffsfünfliber auf dem Zürichsee abschaffen. Für die EDU sollen Freizeitangebote wie eine Schifffahrt nicht vom Steuerzahler sondern vom Nutzer bezahlt werden. Darum lehnt sie die Initiative ab.

Die Schifffahrt auf dem Zürichsee (ohne Fähre Horgen-Meilen) und der Limmat kostet pro Jahr 20 Mio. Franken. Lediglich 8 Mio. können mit Einnahmen aus den Fahrkarten gedeckt werden. Das ergibt ein Defizit von 12 Mio., das der Steuerzahler berappen muss. Die Rentabilität liegt somit bei lediglich 37 Prozent. Das ist deutlich weniger als der ZVV mit durchschnittlich 65 Prozent. Auch mit dem Schiffsfünfliber bleibt eine Schifffahrt auf dem Zürichsee, verglichen mit anderen Schweizer Seen, mit Abstand am Günstigsten.

Der Schiffsfünfliber ist die einfachste und umsetzbarste Variante, analog zum bestehenden Nacht-Fünfliber im Bahnnetz ZVV. Aber auch damit kann das Defizit nur verringert und bei Weitem nicht gedeckt werden. Für die EDU ist es wichtig, zur Kostenwahrheit zu stehen und die Bereitschaft aufzubringen, zu bezahlen, was eine Dienstleistung kostet.

Die Schiffsanbindung der Seegemeinden ist keine notwendige Erschliessung der Ortschaften am Zürichsee. Denn jede verfügt über einen Bahnanschluss, was nicht auf alle Zürcher Gemeinden zutrifft. Eine Zusatzleistung im Freizeitbereich muss auch etwas kosten dürfen. Deshalb unterstützt die EDU die Initiative der EVP nicht.

Für Antworten auf Ihre Fragen: Kantonsrat Michael Welz, 079 388 90 89

abgelegt unter: ,

Sekretariat

Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 079 216 03 16
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6
(PC-Konto: 80-37173-6)

« Mai 2018 »
Mai
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031