Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

EDU Magazin

Prämien sparen – Initiative unterschreiben

EDU verurteilt Cannabis-Versuche

Die Fraktionserklärung im Wortlaut

Flüchtlingselend an der Wurzel packen

Thomas Lamprecht: «Keine Steuer-Experimente»

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

Ja zur Steuervorlage

Die EDU begrüsst die Änderung des kantonalen Steuergesetzes, über welche am 1. September abgestimmt wird. Die kantonale Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung, welche im Mai mit 66 Prozent klar angenommen wurde, überzeugt die EDU-Delegierten. Sie stimmen der Vorlage mit 20:2 Stimmen zu.

Die EDU befürwortet die Abschaffung der Steuerprivilegien durch die Annahme der eidgenössischen Steuerreform und AHV-Finanzierung am 19. Mai. Die kantonale Umsetzung der Steuerreform ermöglicht unter anderem die Reduktion der Unternehmensgewinnsteuern von insgesamt 21,15 auf 19,7 Prozent. Das stabilisiert die Attraktivität des Kantons Zürich als Wirtschaftsstandort. Auch der gut-eidgenössische Kompromiss zur Minimierung und fairen Verteilung der Mindereinnahmen bei Gemeinden und Städten überzeugt die EDU. Somit geht die EDU davon aus, dass die Steuervorlage zu keinen Steuererhöhungen für Privatpersonen oder Sparmassnahmen beim Service public führen wird und empfiehlt ein klares Ja.

abgelegt unter: ,

Parteisekretariat

EDU Kanton Zürich
Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 052 222 42 61
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

Postkonto: 80-37173-6
IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6

« November 2019 »
November
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930