Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

«Mehr Geld für Familien»

Jetzt die Familien-Initiative unterschreiben!

Hans Egli in den Regierungsrat

Medienbeiträge:

SRF Regionaljournal
Radio1 Kandidaten Check
SRF Knacknuss

Mitglieder für den Regierungsrat:

1. Egli Hans, EDU Steinmaur
2. Stocker Ernst
3. Rickli Natalie
4. Fehr Mario
5. Walker Späh Carmen
6. Steiner Silvia
7. ...................................

Nein zum Zensurgesetz

EDU Magazin

EDU ZH-Standpunkt 3/2019

EDU verurteilt Cannabis-Versuche

Die Fraktionserklärung im Wortlaut

Flüchtlingselend an der Wurzel packen

Thomas Lamprecht: «Keine Steuer-Experimente»

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

Nein zur Abschaffung von Laienrichtern!

Sollen im Kanton Zürich nur noch Juristen Bezirksrichter sein dürfen? Das verlangt eine Gesetzesänderung, gegen die das Referendum ergriffen wurde. Die EDU lehnt diese Änderung klar ab, denn Rechtsprechung ist mehr als Juristerei! Juristen sind gut, Laien sind gut, zusammen sind sie besser! — Abgestimmt wird am 5. Juni 2016.
Nein zur Abschaffung von Laienrichtern!

Nein zur Abschaffung von Laienrichtern

Die Wahlfreiheit des Volkes gilt auch für Richter

Da das Volk die Bezirksrichter wählt, soll das Volk wählen dürfen, wen es für geeignet hält. Die Auswahl darf nicht von vornherein eingeschränkt werden. Das Volk soll die Freiheit haben, einen gesunden Mix aus Juristen und Nicht-Juristen – sogenannten Laienrichtern – an die Bezirksgerichte zu wählen, was es bisher auch getan hat.

Juristen und Laien haben sich bewährt

Es gibt an den Bezirksgerichten keine Probleme oder zweifelhafte Urteile, die sich auf die Tatsache zurückführen liessen, dass auch Nichtjuristen Richter sind. Unser System mit Juristen und Laien hat sich gut bewährt und es besteht kein Anlass es mit dieser Einschränkung zu schwächen.

Laien bringen vielseitiges Know-how ein

Weiter ist für die EDU wichtig, dass an einem Gericht auch das vielseitige Know-how von Berufsleuten aus nichtjuristischen Berufen einfliesst. Da Laienrichter meist in Fällen des Familienrechts tätig sind, wo es um Menschen in ihren Alltagssituationen geht, werden sie aufgrund ihrer breiten Erfahrung sehr geschätzt. Juristen sind gut, Laien sind gut, zusammen sind sie besser!

Darum sagen die EDU-Delegierten einstimmig Nein zur Abschaffung von Laienrichtern.

Auskunft: Michael Welz, Kantonsrat, 079 388 90 89

Wählen Sie EDU Liste 10

Wahlanleitung zum Download

Parteisekretariat

EDU Kanton Zürich
Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 052 222 42 61
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

Postkonto: 80-37173-6
IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6

« März 2019 »
März
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031