Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Kanton Zürich Text-Bild

«Mehr Geld für Familien»

Jetzt die Familien-Initiative unterschreiben!

Hans Egli in den Regierungsrat

EDU Magazin

Chaoten gehören bestraft

Die EDU fordert Recht und Ordnung. Zerstörungen und Angriffe auf die Polizei müssen Konsequenzen haben. Hans Egli fordert von der Regierung einen Zusatzbericht, weil er nach wie vor Handlungsbedarf sieht.

Thomas Lamprecht: «Keine Steuer-Experimente»

Flüchtlingselend an der Wurzel packen

Zürcher Babyfenster

Babyfenster Zollikerberg

Zürcher Babyfenster Spital Zollikerberg

Uni-Studie macht abenteuerliche Aussagen über SVP, EDU und AL im Kantonsrat

Uni Zürich korrigiert falsche Studie: EDU und SVP stimmten im Kantonsrat in über 80% aller Abstimmungen gleich. Anfang Woche wies die Studie noch einen Wert von knapp 50% aus.

Das Institut für Politikwissenschaften der Universität Zürich hat kürzlich in einer Studie das Abstimmungsverhalten des Zürcher Kantonsrats 2015-2018 untersucht und seine Ergebnisse publiziert. Anfangs dieser Woche haben die meisten Medien darüber berichtet. Die Studie kam zum Schluss, dass sich die grössten Veränderungen im Vergleich zur letzten Legislatur bei der Abstimmungskoalition der SVP und der EDU finden. Stimmten diese Fraktionen zwischen den Jahren 2011 und 2014 noch in 77,3% der Abstimmungen gemeinsam, erreichten sie in den Jahren 2015-2018 nur noch einen Wert von 49,7%. Die Abstimmungskoalition SVP und AL hatte gemäss derselben Studie 2015-2018 eine Übereinstimmung von 53,3%.

EDU interveniert bei Uni

Die EDU hat die Uni Zürich ersucht, dieses offensichtlich falsche Ergebnis zu überprüfen. Die Uni hat inzwischen Fehler eingeräumt. Die korrigierte Auswertung ergibt, dass die Abstimmungskoalition SVP und EDU 2015-2018 eine durchschnittliche Übereinstimmung von 82,3% hatte. Das sind doch immerhin über 30 Prozentpunkte mehr! Die Abstimmungskoalition SVP und AL ihrerseits hat nun den Wert von 29.8%. Die Studie wurde entsprechend angepasst. Allerdings wurde sie wegen weiteren Fehlern von der Geschäftsleitung des Kantonsrats vom Netz genommen und der Uni Zürich zur Überarbeitung zurückgegeben. Die überarbeitete Studie wird für Januar 2019 erwartet.

Für weitere Auskünfte:

Hans Egli, Präsident EDU Kanton ZH, 079 526 79 26
Erich Vontobel, EDU-Fraktionspräsident, 079 459 90 61

Sekretariat

Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 079 216 03 16
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6
(PC-Konto: 80-37173-6)

« Januar 2019 »
Januar
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031