Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Islam

Kantonsrat lehnt Vermummungsverbot ab
Am Montag, 2. Mai, debattierte der Zürcher Kantonsrat über das von der EDU geforderte Vermummungsverbot (KR-Nr. 354/2014). Der verheerende Saubannerzug von 2014 durch die Zürcher Innenstadt, sowie die Ausschreitungen vom vergangenen Wochenende haben einmal mehr gezeigt, dass die Vermummung immer wieder dazu benutzt wird, unerkannt Straftaten zu verüben. Zum Teil lebensgefährliche. Dem hätte mit einem Vermummungsverbot entgegengewirkt werden können, indem es die geforderte Gesetzesänderung ermöglicht hätte, die Vermummung als Vergehen zu ahnden und nicht bloss als 'lächerliche' Übertretung wie z.B. eine Parkbusse.
Burkaverbot – Wertkonservative sind der Zeit voraus
Vor gut drei Monaten forderte die EDU mittels einer Parlamentarischen Initiaitve ein Vermummungsverbot. Mehrheitlich wurden wir von den Fraktionssprechern belächelt und in den Voten als ewig Gestrige betitelt. Nun ist das Thema Burkaverbot dank einem Interview mit Regierungsrat Mario Fehr plötzlich salonfähig und vielleicht sogar mehrheitsfähig. In den Online-Kommentaren ist ein Burkaverbot absolut unbestritten.
Die Zukunft des Islamischen Staates 17.09.2015 von 20:00 bis 22:00 ETG Kirche im Wiesengrund, Etzelstrasse 44, Stäfa,
Was sagt die Bibel? Eine Multimediapräsentation von Dr. theol. Roger Liebi
Islam
Veranstaltungen mit Bezug zum Islam bzw Islamisierung
Kommt der Terror nach Europa? 10.09.2015 von 19:30 bis 21:30 Chrischona, Alte Obfelderstrasse 24, Affoltern am Albis,
Am Donnerstag 10. September um 19:30 Uhr ist Michal Hoffman aus Israel in Affoltern am Albis zu Gast. An dem von der EDU organisierten Anlass spricht sie zusammen mit Daniel Zingg, dem Vortragsmoderator, zur Frage: Kommt der Terror nach Europa? Dabei beleuchtet Michal Hoffman die Gefahren des Polit-Islam und enthüllt kaum bekannte Fakten über den Nahostkonflikt und zu erwartende gesellschaftliche Veränderungen durch die Flüchtlingsströme.
EDU-Argumentarium gegen den Bau von Minaretten
Argumente für die Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten» über die am 29.11.2009 abgestimmt wurde. Die Initiative wurden von Volk und Ständen mit über 57 Prozent Ja-Stimmen deutlich angenommen.
Minarette und Muezzin? – Nein Danke!
Minarette führen unweigerlich zum muslimischen Gebetsruf – 5 mal täglich! Denn dazu werden sie überall auf der Welt gebraucht. Darum sagt die EDU Ja zur Volksinitiative «Gegen den Bau von Minaretten».

Sekretariat

Bürglistrasse 31
Postfach 248
8408 Winterthur

Tel. 079 216 03 16
E-Mail-Adresse_verd
@EDU_ZH

IBAN: CH35 0900 0000 8003 7173 6
(PC-Konto: 80-37173-6)

« Dezember 2017 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031