Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Abstimmung vom 30. März 2014

Die EDU der Stadt Uster empfiehlt dem Kreditantrag für das neue Hallenbad zuzustimmen.

Die Parolen:

1A: JA zum Hallenbad-Kredit

1B: NEIN zur Option Minergie+

1C: Stichfrage 1A

Begründung:

Das ustermer Hallenbad ist in die Jahre gekommen.
Die Technik ist sanierungsbedürftig und kaum wäre diese Sanierung beendet stünde bereits eine Dachsanierung an.
Die Wasserfläche steht der ustermer Bevölkerung nur noch begrenzt zur Verfügung, da Schulen und Sportvereine Vorrang haben.
Zudem wächst Uster stetig. In den letzten 15 Jahren ist die ustermer Bevölkerung um rund einen Drittel gewachsen und zählt nun fast 35'000 Einwohner.

Durch Zuschüsse von Bund und Kanton ergibt sich für Uster ein äusserst günstiges Preis/Leistungs-Verhältnis, welches uns ermöglicht mit nur rund 50% höheren Kosten gegenüber der notwendigen Sanierung:

  • die Wasserfläche zu verdoppeln
  • den Kinderbereich zu vergössern
  • einen Wellnessbereich zu integrieren

Durch diese Investition kann der Gestiegenen Bevölkerungszahl Rechnung getragen werden um unsere Wohnstadt am Wasser weiterhin attraktiv & Familienfreundlich zu halten.

Durch Integration des Wellnessbereichs können die Betriebskosten quersubventioniert und die Eintrittspreise für die Bevölkerung moderat gehalten werden.

 

Die Forcierung des Minergie+ Standards erachtet die EDU der Stadt Uster im Falle des Hallenbads als unsinnig, empfiehlt daher dieser Option nicht zuzustimmen und den Bau im "normalen" Minergie Standard ausführen zu lassen.

abgelegt unter:

EDU Stadt Uster
Postfach 1082
8610 Uster

stadt-uster@edu-zh.ch

IBAN: CH07 0688 8016 0225 6620 2